Die Offene Kirche Elisabethen (OKE) …

… ist seit ihrer Eröffnung 1994 ein Ort der Seelsorge und der Gastfreundschaft. Mitten in der Stadt versucht sie eine Leerstelle frei zu halten für die Begegnung von Gott und Mensch. Die OKE ist darum tätig in den drei Bereichen Soziales, Spirituelles und Kulturelles. Über 100 Freiwillige engagieren sich in den drei Bereichen.

 

Besonderen Stellenwert hat der Präsenzdienst, der den Ausdruck „Offene Kirche“ wirklich macht: Dienstag bis Freitag 10-21h, Samstag 10-18h und So 13-18h sind es diese Freiwilligen, die Touristen empfangen und Auskünfte erteilen, Ratsuchende weiterverweisen oder auch ein offenes Ohr haben und einfach präsent sind. Eine andere Herzenstätigkeit der OKE ist der geistliche Dienst des Handauflegens (vgl. Jakobus 5,13ff): Donnerstag zwischen 14 und 18 Uhr, ab 1.10. Montags zwischen 14 und 18 Uhr. Einige der heute gegen 20 Frauen sind teilweise seit Anfang an dabei.

 

Bekannt geworden ist die OKE über die Stadtgrenzen hinaus mit der im Volksmund „Tierligottesdiensten“ genannten Segnungsfeier für Mensch und Tier, durch den Fasnachtsgottesdienst, einen Segen für Biker und ihre Töffs oder durch die Benefiz-Discos. Für viele treue Kirchenmitglieder war das anfangs ein Schock, doch für die Stadtbevölkerung ein wichtiges und notwendiges Zeichen der Zeit, als Ergänzung zu Gemeinden und Pfarreien.

Die Offene Kirche Elisabethen ist seit 2015 aufgrund der aktuellen gesamtgesellschaftlichen Entwicklung besonders im sozialen Bereich engagiert: Neu mit dem Projekt DA-SEIN für Asylsuchende und Flüchtlinge und dem Projekt Koordinationsstelle "Freiwillige für Flüchtlinge". Auch diese rund 40-köpfige Freiwilligengruppe gehört inzwischen fest zur OKE.

 

Von Anfang an bietet die OKE wöchentlich Seelsorge an (Mittwoch 17-19 Uhr), ist ein Ort für Vorträge, Konzerte, Ausstellungen, Bankette, Diskussionen unter Einbezug der Zuhörenden. Sie bleibt im Kern aber eine Kirche: Heilungsfeiern, Gottesdienste der lesbisch-schwulen Basiskirche, Frauengottesdienste, Gedenkfeier für alle verstorbenen Kinder, Suizidgedenkfeier, Fasnachtsgottesdienst, Schöpfungsfeier für Mensch und Tier, Kreuzweg durch Basel, Karfreitagslabyrinth, ökumenische Auferstehungsfeier (um 5.30h) oder einen der vielen Gottesdienste in Basel in der Weihnachtsnacht.

 

Schwerpunkte

R.I.P. André. Unser ehemaliger Co-Leiter ist dem Krebs erlegen. Wir trauern um ihn. Dominik Heiz hat einen freundschaftlichen Nachruf geschrieben. Die Abschiedsfeier für André findet statt am Dienstag, 2. August 2016 um 13.30h in der Offenen Kirche Elisabethen mit anschliessendem Apéro in der Kirche.

›› Nachruf von Monika Hungerbühler als pdf

›› Nachruf von Dominik Heiz als pdf

›› Flyer als pdf

Aktuelle Veranstaltung

  • 04.07 - 31.07.2016
  • Sommerpause Offene Kirche Elisabethen

    Kirche & Café-Bar bleiben zwecks Sommerreinigung vom Montag 4. Juli bis und mit Montag 18. Juli komplett geschlossen. Kirche und Café-Bar öffnen wieder am Dienstag 19. Juli. Wir wünschen ...

    mehr

    Mieten Sie die Kirche

    Rent a church

    Mieten Sie die Elisabethenkirche für Ihren geschäftlichen oder privaten Event. Gemeinsam mit unseren Partnerinnen Konnex als Eventtechnikerin/-designerin und RadissonBlu Basel bieten wir vom Raum bis zur Durchführung alles (natürlich auch einzeln). Rent a church for your private or business event.

    ›› mehr

    Projekt

    DA-SEIN

    Etwas Heimat fern aller Heimat finden: Kochen, Essen, lachen, weinen, die eigene Geschichte erzählen und jemanden finden, der zuhört. Feste vorbereiten und gemeinsam mit Menschen von hier auch feiern. Das ist das DA-SEIN der OKE, unterstützt von CMS, Bürgermeinde, RKK und ERK BS.

    ›› mehr

    Projekt

    KoFFF

    Koordinationsstelle Freiwillige für Flüchtlinge Basel

    Im Auftrag des Kanton Basel-Stadt und unserer vertrauten Partnerinnen CMS und ERK BS koordinieren wir in Basel den zivilgesellschaftlichen Wunsch, sich für Freiwillige zu engagieren mit den Bedürfnissen von Flüchtlingen, vertreten durch ihre Betreuenden bei der Sozialhilfe des Kantons. Wir vernetzen Hilfsorganisationen und Gruppen untereinander und mit den Hilfesuchenden. 

    ›› mehr